Es geht nach der Corona-Pause weiter!

In Kooperation mit Eventim und der Laeiszhalle konnten wir ein Corona-taugliches Konzept erstellen: Der Saal der Laeiszhalle wird mit 563 Plätzen mit viel Abstand zwischen den Konzertbesuchern belegt – dafür wird das Konzert zweimal am selben Tage aufgeführt (18:30 und 21:00 Uhr). Somit kommen wir mit 1126 Plätzen (fast) auf die Kapazität unserer regulären Konzerte.

123

456

Freitag 25. 9. 2020, 18:30 & 21:00 Uhr:

Haydn Trompetenkonzert Es Dur, Beethoven 2. Sinfonie

Solist: 18:30 Josa Malich, 21:00 Oliver Christian

Dirigent: Christian Kunert

Dauer der beiden Konzerte: jeweils ca. 60 min.

Mit Ausnahme der wechselnden Solisten im Trompetenkonzert werden beide Konzerte identisch sein.

Das Konzert selbst dürfen Sie übrigens ohne Maske genießen, da die Sitzplätze mit genügend Abstand angelegt sind und der Zuschauerraum durch eine Lüftungsanlage durchgehend mit frischer Außenluft versorgt wird. Jedoch beachten Sie bitte bei Eingang, Garderobe und Foyer die Corona-Hygieneregeln (Abstand und Niesetikette, Tragen eines Mund-/Nasenschutzes).

123

456

Endlich wieder Musik

Die Unruhe in der WhatsApp-Gruppe war in den letzten Wochen zu spüren. „Könnten wir nicht…“,  „Wie wäre ein Open-Air-Konzert…?“ und viele weitere Ideen. Herausgekommen ist nun ein kürzeres Doppelkonzert mit Haydn und Beethoven.

Das Harvestehuder Sinfonieorchester spielt normalerweise, neben ein paar kleineren Projekten, zwei große sinfonische Programme im Jahr in der Hamburger Laeiszhalle. Aufgrund der Corona-Situation musste die geplante Konzertreise und das Sommerkonzert in Hamburg in diesem Jahr jedoch abgesagt werden.

Nun haben wir uns kurzfristig entschlossen auch unter diesen schwierigen Bedingungen wieder Musik zu machen. Denn zum Leben gehört nicht nur Gesundheit und Wirtschaft, unsere Kultur ist wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft und gerade Musik trägt sehr zur Zufrienheit und seelischen Gesundheit bei.

Die Mitglieder des Harvestehuder Sinfonieorchesters sind keine Profi-Musiker. Wir proben nach Feierabend oder am Wochenende mit der Motivation in einem großen Orchester sinfonische Musik zum Leben zu erwecken. Uns alle verbindet die Liebe zur Musik und davon leben die Auftritte in der Hamburger Laeiszhalle. Die unglaubliche Spannung vor dem Konzert, der volle Einsatz auf der Bühne, es überträgt sich auf unser Publikum, so dass jedes Konzert zu einem großen Ereignis für Spieler und Zuhörer wird.

Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen, nicht steril perfekt, sondern mit viel Engagement, Liebe und Emotionen zeigen wir, dass klassische Musik zu einem wunderschönen Erlebnis werden kann. Besonders wenn die Sinfonie auf den musikalischen Höhepunkt zugeht, die Akkorde sich auftürmen und spätestens mit den Schlussakkorden kommt das Gänsehaut-Feeling, welches sich nur allmählich im tosenden Applaus wieder beruhigt. Solche Gefühle übertragen sich auf unser Publikum, immer wieder werde ich von Zuhörern angesprochen, welch wunderschönes Erlebnis unser Konzert war, und dass sie nächstes mal wieder dabei sein möchten.

In großer Vorfreude auf einen tollen Konzertabend wünschen wir uns nun viele Zuhörer, leider wird es im Parkett nicht so kuschelig wie sonst, denn auch wir müssen unter den Zuhören die Abstandsregeln wahren. Aber wir möchten auch mit diesem Konzert wieder ein wenig Normalität herstellen.

– Ein Cellist der ‚Harvestehuder‘ aus den hinteren Reihen .

.